Das Netzgebiet von Pfalzgas

Rundum gut versorgt

Überregionale Leitungen Netzgebiet netz_kirn netz_frankenthal netz_otterbach netz_otterbach netz_biebermuehle netz_kirrweiler netz_biebermuehle
Betriebsstelle Kirn - mit zugehörigen Orten
Betriebsstelle Frankenthal - mit zugehörigen Orten
Betriebsstelle Otterbach - mit zugehörigen Orten
Betriebsstelle Biebermühle - mit zugehörigen Orten
Betriebsstelle Kirrweiler - mit zugehörigen Orten

Alle Betriebsstellen auf einen Blick

Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein oder wählen Sie Ihren Ort aus der Liste um die für Sie zuständige Betriebsstelle zu ermitteln.

 
55606 - Kirn
In Allweiden 3
Telefon: 06752 4094
Mo. bis Fr. 07.30 bis 09.00 Uhr und 15.00 bis 16.00 Uhr
66978 - Donsieders
Biebermühle 6
Telefon: 06334 9210-10
Mo. bis Fr. 07.30 bis 09.00 Uhr und 15.00 bis 16.00 Uhr
67227 - Frankenthal
Wormser Str. 123
Telefon: 06233 604-224
Mo. bis Fr. 07.30 bis 09.00 Uhr und 15.00 bis 16.00 Uhr
67489 - Kirrweiler
Raiffeisenstr. 16
Telefon: 06321 5355
Mo. bis Fr. 07.30 bis 09.00 Uhr und 15.00 bis 16.00 Uhr
67731 - Otterbach
Lauterhofstr. 2
Telefon: 06301 705-353
Mo. bis Fr. 07.30 bis 09.00 Uhr und 15.00 bis 16.00 Uhr

Grundversorger

Gemäß § 36 Absatz 2 Energiewirtschaftsgesetz ist der Grundversorger für Gas alle drei Jahre neu zu bestimmen.

Grundversorger für Gas im Netzgebiet der Pfalzgas GmbH bis zum 31.12.2018 ist der Vertrieb der Pfalzgas GmbH, Wormser Straße 123, 67227 Frankenthal.

Strukturdaten
Strukturmerkmale bis 31.12.2016

Netzlänge Niederdruck
Mitteldruck
Hochdruck
628 km
1.793 km
195 km
Hochdruckleitungen x < 110 mm
110 mm <= x 225 mm
225 mm <= x 350 mm
38 km
134 km
23 km
Ausspeisepunkte Niederdruck
Mitteldruck
Hochdruck
22.812 Stck
39.917 Stck
19 Stck
Jahresarbeit
Jahreshöchstlast
Tag der Jahreshöchstlast
2.240.144.623 kWh
66.739 N-m³/h
19.01.2016

Netzzugang

Neuerungen im Rahmen des Energiewirtschaftsgesetzes
Am 13. Juli 2005 ist das neue Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) in Kraft getreten. Zweck des Gesetzes ist neben der sicheren und effizienten Versorgung der Allgemeinheit mit Strom und Gas auch die Sicherstellung eines wirksamen und unverfälschten Wettbewerbs. Zusätzlich werden mit dem neuen EnWG Vorgaben des Europäischen Gemeinschaftsrechts umgesetzt.

Im Folgenden sind die wichtigsten, den Netzzugang in Deutschland betreffenden Rechtsgrundlagen zusammengefasst. Bei Auswahl des entsprechenden Links werden Sie automatisch zu der zugehörigen Quelle geleitet.

Hinweis: Dieser Bereich wird aufgrund laufender Entwicklungen, insbesondere durch weitere Standardisierung der Verträge, bei Bedarf aktualisiert.

  • Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) … mehr
  • Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) / Kartellgesetz … mehr
  • Richtlinie 2003/55/EG des europäischen Parlaments und Rates vom 26. Juni 2003 über gemeinsame Vorschriften für den Gasbinnenmarkt und zur Aufhebung der Richtlinie 98/30/EG (Beschleunigungsrichtlinie) …

Die Netznutzung zur Ausspeisung von Gas an Letztverbraucher erfolgt auf der Grundlage der Vereinbarung über die Kooperation gemäß § 20 Abs. 1 b) EnWG zwischen den Betreibern von in Deutschland gelegenen Gasversorgungsnetzen in der Fassung vom 30.06.2011. Die Pfalzgas GmbH ist dieser Kooperationsvereinbarung am 24. Juli 2006 beigetreten.

Mit dem neuen EnWG wurde Biogas als Gas im Sinne des Gesetzes definiert (§3 EnWG). Des Weiteren wurden im EnWG und der Gaszugangsverordnung die rechtlichen Grundlagen für die Biogaseinspeisung geschaffen. Die technischen Mindestanforderungen für die Einspeisung von Biogas in das Gasnetz von Pfalzgas GmbH können folgendem Dokument entnommen werden:

  • Einspeisung von Biogas – Technische Mindestanforderungen – Stand: 01.03.2008 … mehr

Die Entgelte für den Zugang zu unserem Gasverteilungsnetz wurden am 27.09.2007 mit Wirkung zum 01.10.2007 von der rheinland-pfälzischen Landesregulierungsbehörde Energie genehmigt. Dementsprechend gelten die nachfolgend aufgeführten Konditionen:

  • Preisblatt für die Nutzung von Gasverteilungsnetzen ohne vorgelagerte Netzkosten –
  • Preisstand: 01.01.2009 … mehr
  • Archiv: Preisblatt für die Nutzung von Gasverteilungsnetzen ohne vorgelagerte Netzkosten – Preisstand: 01.10.2007 … mehr

Nach Maßgabe der Landesregulierungsbehörde Energie Rheinland-Pfalz vom Oktober 2008 weisen wir darauf hin, dass die zu wälzenden Kosten der Landesregulierungsbehörde Energie im September 2008 angezeigt und nicht beanstandet wurden. Das Preisblatt beruht auf der Netzentgeltgenehmigung der Landesregulierungsbehörde Energie vom 27.09.2007. Das Preisblatt ist anzeige- aber nicht genehmigungspflichtig.

Preisblatt für die Nutzung von Gasverteilungsnetzen mit vorgelagerten Netzkosten
  • Preisstand: 01.01.2018 … mehr
  • Preisstand: 01.01.2017 … mehr
  • Preisstand: 01.01.2016 … mehr
  • Preisstand: 01.01.2015 … mehr
  • Preisstand: 01.01.2014 … mehr
  • Preisstand: 01.01.2013 … mehr
  • Preisstand: 01.01.2012 … mehr
  • Preisstand: 01.01.2011 … mehr
  • Preisstand: 01.01.2010 … mehr
Individuelle Netzentgelte im Netzgebiet der Pfalzgas GmbH
  • DE70090866862NKP0KINDSBACH2000000 – Preisstand: 01.01.2017 … mehr
  • DE7001735559500000000000060000373 – Preisstand: 01.01.2017 … mehr
  • DE7001735556600000000000060000389 – Preisstand: 01.01.2017 … mehr
  • DE70090866862NKP0KINDSBACH2000000 – Preisstand: 01.01.2016 … mehr
  • DE7001735559500000000000060000373 – Preisstand: 01.01.2016 … mehr
  • DE7001735556600000000000060000389 – Preisstand: 01.01.2016 … mehr
  • DE7001735559500000000000060000373 – Preisstand: 01.01.2015 … mehr
  • DE7001735556600000000000060000389 – Preisstand: 01.01.2015 … mehr
  • DE7001735559500000000000060000373 – Preisstand: 01.01.2014 … mehr
  • DE7001735556600000000000060000389 – Preisstand: 01.01.2014 … mehr
  • DE7001735559500000000000060000373 – Preisstand: 01.02.2013 … mehr
  • DE7001735556600000000000060000389 – Preisstand: 01.01.2013 … mehr
  • Preisstand: 01.01.2012 … mehr
  • Preisstand: 01.01.2011 … mehr

Die netzhydraulische Marktgebietszuordnung im Netzgebiet der Pfalzgas GmbH (netzhydraulische Marktgebietsanbindung) ist nachfolgendem Link zu entnehmen … mehr

Transparenzanforderungen an das SLP-Verfahren nach KoV VIII
Veröffentlichung von anwendungsspezifischen und verfahrensspezifischen Parametern.

Gemäß Punkt 5.4 des BDEW/VKU/GEODE-Leitfadens „Abwicklung von Standardlastprofilen Gas“ vom 30.06.2015 der „Kooperationsvereinbarung zwischen Betreibern von in Deutschland gelegenen Gasversorgungsnetzen“ sind die anwendungsspezifischen und die verfahrensspezifischen Parameter in jeweils einheitlichen Excel-Dateien bereitzustellen und zu veröffentlichen.

Auf die Veröffentlichung der anwendungsspezifischen Parameter wird verzichtet, da diese bei der täglichen Allokation keine Anwendung finden. Hiermit kommen wir dieser Verpflichtung für das Netzgebiet der Pfalzgas GmbH nach.

Kommunikationsdaten
Unsere aktuellen Kommunikationsdaten können Sie unter diesem Link einsehen.

Änderungsanpassung Lieferantenrahmenvertrag nach KoV IX:

 

Netzbeschreibung

Pfalzgas GmbH betreibt Gasnetze in mehreren hydraulisch nicht miteinander verbundenen Systemen. In hydraulischen Systemen mit mehr als einem Netzkopplungspunkt sind Kapazitäten nicht frei zuordenbar. In diesen Bereichen erfolgt der Netzzugang über virtuelle Netzkopplungspunkte.

Kapazitätsrelevante Instandhaltungsmaßnahmen sind zurzeit nicht geplant.

Karte NKP – Leitungsauskunft

Netzausbau

Das Leitungsnetz in den von Pfalzgas belieferten Städten und Gemeinden wächst ständig weiter.
Hier finden Sie die geplanten Ausbaudaten der nächsten Zeit.

Abrechnungsbrennwert für Standardlastprofil-Kunden (SLP)

Im gesamten Netzgebiet der Pfalzgas GmbH wird Erdgas in H-Gas-Qualität verteilt. Pfalzgas GmbH veröffentlicht gemäß den Anforderungen der GasNZV für ihre Standardlastprofil-Kunden (SLP) die Abrechnungsbrennwerte für alle eigenen Ortsnetze im Netzgebiet von Pfalzgas.

Für jeden Abrechnungsmonat steht Ihnen ein PDF-Dokument in Tabellenform zur Verfügung welches pro Ortsnetz die mengengewichteten Abrechnungsbrennwerte enthält. Abrechnungsmonat ist der Monat, in dem die letzte Ablesung durchgeführt wurde.

Der Abrechnungsbrennwert versteht sich als Orientierungswert und kann nicht direkt zur jeweils individuellen Abrechnung herangezogen werden.